PROJEKTE

Digitalisierungswerkstatt für das Energie-Handwerk   

Kurzbeschreibung des Projekts

Der Trend zur Digitalisierung in der Wirtschaft stellt auch Handwerksunternehmen und deren Beschäftigte vor neue Herausforderungen. Es ergeben sich daraus Auswirkungen auf Produkte, Prozesse und Dienstleistungen eines Unternehmens sowie dessen Umgang und Kommunikation mit Zulieferern und Kunden.

 

Damit fällt Weiterbildungsträgern die Aufgabe zu, neue Weiterbildungsformate zu entwickeln, welche den Anforderungen an Betriebe und deren Mitarbeiter gerecht werden können.

 

Das Projekt "Erweiterung des Weiterbildungsportfolios zur Digitalisierung der Wirtschaft (EWEDIWI) - Digitalisierungswerkstatt für das Energie-Handwerk" startete im November 2018 am WBZU.

Die Projektziele umfassten neben der Bedarfsanalyse vor allem die Entwicklung von Qualifizierungsmodulen insbesondere für die „Energiehandwerke“ Sanitär-Heizung-Klima (SHK) und Elektrotechnik (ET). Eine wissenschaftliche Projektbegleitung wurde vom Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik (HPI) beigetragen.
Zu Projektbeginn wurde ein Projektbeirat berufen, der das Projekt beratend begleitete.

 

Den detaillierten Abschlussbericht finden Sie hier.