SEMINARE

Aktuelle Kurs- und Seminarangebote   

21.02.2019

Kraft-Wärme-Kopplung (Modul I) - Kompetenz für den Wärmemarkt von heute und morgen

Dieser Lehrgang ist zweistufig aufgebaut und beinhaltet Modul I (1 Tag) und Modul II (2 Tage).

Bei diesem Tagesseminar am 21. Februar 2019 handelt es sich um Modul I (Einführung und Grundlagen).

 

Hintergrund

Ein energiereiches Doppelpack: Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme in einer gemeinsamen Anlage der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine am Markt etablierte Technik mit hohem Wirkungsgrad. Sie weist eine große Bandbreite von Anwendungsbereichen auf. Diese reichen von Mini- und Mikro-Blockheizkraftwerken zur Versorgung einzelner Gebäude bis hin zu großen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zur Speisung von Fern- und Nahwärmenetzen. Durch die großen Vorteile der KWK ist ein weiterer Ausbau in Baden-Württemberg zu erwarten.

 

Dieses Marktfeld ist deshalb auch von Bedeutung, weil etwa zwei Drittel der Ölheizungen und die Hälfte der Gasheizungen in Baden-Württemberg nicht mehr dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Eine Umstellung auf effiziente KWK-Anlagen kann daher sinnvoll sein, um Heizenergie zu sparen und CO2-Emissionen zu vermeiden.

 

Schwerpunktthemen

  • Technik und Bauarten von Mikro- und Mini-BHKW
  • Einsatzmöglichkeiten, Planung und Wirtschaftlichkeit in Wohn- und Nichtwohngebäuden
  • gesetzliche Anforderungen, Netzbetreiber und Fördermittel
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, stromseitige Einbindung und praktisches Arbeiten an BHKW (Modul II)

 

Nutzen und Zielgruppe

Ziel des zweistufigen Lehrgangs (Modul I und Modul II) ist es, Handwerkern, Ingenieuren und Energieberatern theoretisches sowie praktisches Grundlagenwissen zu Technik, Installation, Wirtschaftlichkeit, Planung und Förderung von KWK-Anlagen zu vermitteltn.

 

  • Fachhandwerker aus den Bereichen Sanitär-Heizung-Klima (SHK-Handwerk)
  • Elektro- und Informationstechnik (EITHandwerk)
  • Fachingenieure
  • Architekten
  • Gebäude-Energieberater
 

Programm

Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Thomas, Hochschule Reutlingen, Fakultät Technik Maschinenba

RA Dr. Christina Bönning, Bönning Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Emmendingen)

Michael Huber, Geschäftsführer energiekonzept ortenau GmbH (Lautenbach)

 

8.45 Uhr Registrierung

9.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung 

 

Kraft-Wärme-Kopplung: Klimaschutz, Technik, Einsatz

Teil I

 

9.20 Uhr Allgemeine Einführung und Bauarten: Ottomotor-, Stirlingmotor- und Brennstoffzellen-BHKW

10.20 Uhr Diskussion und Pause

10.35 Uhr Bedeutung des Pufferspeichers, hydraulische und elektrische Einbindung, Betriebsweise von KWK-Anlagen

 

Rahmenbedingungen, Förderungen und deren Anwendung

 

11.20 Uhr Aktuelle politische Situation der KWK, KWK-Gesetz, Hocheffizienz, Fördermöglichkeiten

12.15 Uhr Mittagspause

 

Kraft-Wärme-Kopplung: Klimaschutz, Technik, Einsatz

Teil II

 

13.45 Uhr Angaben zur Wirtschaftlichkeitsberechnung, Planungsbeispiel

14.30 Uhr Diskussion und Pause


Rechtliche Rahmenbedingungen und deren Anwendung sowie Betriebsrahmenbedingungen


14.45 Uhr Die gesetzlich bzw. rechtlich relevanten Anforderungen im Überblick (Grundlagen)

  • Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • Wärmegesetze von Bund und Land
  • Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
  • Handwerker-Contracting

 

15.45 Uhr Diskussion und Pause

16.00 Uhr Mieterstrom als Chance für die Kraft-Wärme-Kopplung

16.45 Uhr Ende von Modul I

 

Anerkennung und Qualifizierung

Die Module I und II ersetzen zusammen den Theorieteil der anlagenbezogenen Schulungen verschiedener Hersteller und werden von diesen anerkannt. Die Weiterbildung befähigt jedoch nicht zum Servicetechniker.

 

Das Modul I wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes von der Deutschen Energieagentur (DENA) mit 8 Unterrichtseinheiten für Wohngebäude, Energieberatung im Mittelstand und Nichtwohngebäude angerechnet. Es werden zudem 8 Unterrichtseinheiten  von der Architektenkammer anerkannt (gilt nicht für Architekten/Stadtplaner im Praktikum). Seitens der Ingenieurkammer Baden-Württemberg werden bei Modul I 4 Fortbildungspunkte und bei Modul II 7 Fortbildungspunkte anerkannt.
Die Absolventen des Lehrgangs (Modul I und II) erhalten einen entsprechenden Qualifizierungsnachweis. Dort ist die Anerkennung durch die Dena derzeit noch im Antragsverfahren.

 

Teilnahmegebühr

50 Euro inkl. Mittagessen

Architekten zahlen 40 Euro

 

Info: Die Gebühren für das zweitägige Modul II betragen 390 Euro inkl. Verpflegung und aller Lehrgangsunterlagen.

 

Veranstaltungsort von Modul I ist Nagold

72202 Nagold, Geschäftsstelle Nagold der Handwerkskammer
Karlsruhe, Lise-Meitner-Str. 21

Donnerstag, 21. Februar 2019 von 9 bis 16.30 Uhr

 

Anmeldung und weitere Informationen

Die Anmeldung zu Modul I erfolgt über Herrn  Herrn Fritz-Gerhard Link von der Umweltakademie Baden-Württemberg. Bei Rückfragen und für weitere Informationen steht Herr Link Ihnen ebenfalls gerne zur Verfügung.

 

Für  die Teilnahme an Modul I melden Sie sich bitte bis spätestens 8. Februar 2018 per E-Mail oder Fax unter Angabe der Seminar-Nr. 7 FGL bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg,

 

Tel. 0711 / 126-2816, Telefax: 0711 / 126-2893

E-Mail: fritz-gerhard.link@um.bwl.de
Homepage: www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

 

Bitte hier klicken, um zu Modul II zu gelangen.

Dieses findet am bei uns in Ulm am WBZU vom 13. bis 14. März 2019 statt.

 

 



Zurück zur Übersicht Pfeil nach rechts