SEMINARE

Aktuelle Kurs- und Seminarangebote   

01.02. bis 30.03.2019

Aufbaukurs: Wärmebrücken

Wärmebrücken

Im Rahmen der energetischen Gebäudebilanzierung gibt es zwei Zielgrößen, die die Qualität des Gebäudes wiederspiegeln. Einerseits ist dies die Qualität der Gebäudehülle (Transmission), zum Anderen der Aufwand an Primärenergie (Gebäudetechnik).

Um die Transmissionswärmeverluste von effizienten Gebäuden möglichst genau darzustellen, reicht es nicht aus, die Wärmebrücken des Gebäudes mit pauschalen Werten zu belegen. Genauer ist die detaillierte Berechnung dieser Wärmebrücken. Der daraus resultierende Vorteil dieser Berechnungsart ist die damit häufig verbundene Darstellung eines geringen Transmissionsverlustes, da keine Pauschalwerte sondern die tatsächlichen Qualitäten der Bauteile dargestellt werden. Somit ergeben sich häufig geringere Transmissionswärmeverluste, die zu einem geringeren Heizwärmebedarf führen und so eine effizientere Gebäudequalität darstellen. Außerdem hat dieser geringere Heizwärmebedarf einen positiven Einfluss auf die Größenordnung des Primärenergiebedarfs.

 

Inhalt

In diesem Seminar wird die detaillierte Berechnung von Wärmebrücken im Einzelfall, wie auch in der Gesamtbetrachtung eines Gebäudes besprochen und praktisch geübt. Im praktischen Teil des Seminars wird mit der fachspezifischen Software PSI-Therm gearbeitet. Für den praktischen Teil ist der Einsatz von eigenen Notebooks erforderlich.

 

Grundlagen


Wirkungsweise und Anforderungen von/an Wärmebrücken


Definition und Bewertung von PSI-Werten

  • Rechnerische Erfassung
  • Gleichwertigkeitsnachweise
  • Pauschaler Nachweis
  • Detaillierter Nachweis


Berechnung von Wärmebrücken

  • Randbedingungen
  • Schnittebenen, Wirkungslängen, Soll-Verluste, Maßbezüge
  • DIN 4108 Bbl.2 / DIN EN ISO 10211
  • Erdberührte Bauteile
  • Detaillierter Wärmebrückennachweis am Beispiel eines Einfamilienhauses

 

Dauer

2 Tage, 16 Unterrichtseinheiten á 45 Min.

 

Bildungsnachweis

Sie bekommen eine Teilnahmebestätigung über 16 UE (16 Weiterbildungspunkte bei der dena).

 

Kosten

530 Euro

 

Nutzen

Mit diesem Kurs qualifizieren Sie sich als aktiver Gebäudeenergieberater weiter und vertiefen Ihr Fachwissen.

 

Arbeitsmaterial

Für die Arbeit mit der fachspezifischen Software ist ein eigenes Notebook erforderlich.

 

Zielgruppe

Dieses zweitägige Seminar richtet sich an Gebäudeenergieberater, Heizungsbauer, Schornsteinfeger, Personen aus dem Gewerk SHK (Planer, Handwerker), Architekten und sowie alle Interessierten. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Nachweis einer Ausbildung zum Gebäudeenergieberater.

 

Förderung

Teilnehmende können einen Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Kursgebühren erhalten. Sie bekommen von uns nach der Anmeldung alle notwendigen Unterlagen, um zu ermitteln, ob Sie die Förderbedingungen erfüllen und förderfähig sind. Zwingende Voraussetzung ist, dass entweder

 

  • der Wohnsitz des Teilnehmenden in Baden-Württemberg ist ODER
  • der Sitz des Unternehmens, bei dem der Teilnehmende beschäftigt ist, sich in Baden-Württemberg befindet (Filialen zählen hier nicht, es gilbt der Hauptunternehmenssitz
 

Bei Fragen zur Fachkursförderung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bevorzugt über die Seminaranmeldung der Handwerkskammer Ulm an - dazu bitte hier klicken, Sie gelangen automatisch zur Anmeldeseite.

 

Allgemeine Teilnahmebedingungen

 

BITTE NICHT ÜBER DEN GRAUEN BUTTON ANMELDEN, SONDERN HIER KLICKEN, SIE GELANGEN AUTOMATISCH ZUR ANMELDESEITE.

 



Zurück zur Übersicht Pfeil nach rechts