PROJEKTE

Projekt: 1. Energie-Tisch der Handwerkskammer Ulm    

 

Ulm - Die Initiative Energieeffizienz Netzwerke entstand 2014 als Übereinkunft zwischen Bundesregierung und Wirtschaft um einen Beitrag zu den globalen klimapolitischen Zielen zu leisten. Insgesamt 500 Netzwerke sollen bis 2020 gegründet werden. An einem Netzwerk schließen sich bis zu 15 Unternehmen zusammen erarbeiten nach eingehender Analyse wirtschaftliche Effizienzmaßnahmen und setzten diese um. So werden nicht nur die Kosten für die Unternehmen gesenkt, auch die Umwelt profitiert.
„Durch die Teilnahme am Netzwerk werden die Einsparpotentiale im Betrieb identifiziert“ so Ulrike Balzow, Technologietransfermanagerin der Handwerkskammer Ulm, „nach einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der Maßnahmen entscheiden die Unternehmer dann, in welcher Reihenfolge die Maßnahmen umgesetzt werden.“ Die beteiligten Handwerksunternehmen versprechen sich von ihrer Teilnahme nicht nur eine Reduzierung der Kosten und einen Imagegewinn, sondern vor allem die höhere Motivation durch Teamarbeit und der Unterstützung durch erfahrene Berater.
Die Veranstaltung am vergangenen Montag war nur der Startpunkt für das erste Netzwerk der Handwerkskammer Ulm, die eigentliche Arbeit ist in den nächsten drei Jahren zu leisten. Im ersten Projektjahr stehen die Initialanalysen in den Unternehmen an, auf deren Grundlage dann bis Ende 2017 das gemeinsame Energieeinsparziel vereinbart wird. Anschließend geht es in die Umsetzung der Maßnahmen. Im Anschluss an das Projekt soll ein Monitoring installiert werden, um die Auswirkungen auch längerfristig zu verfolgen.
Das nächste zweite Netzwerk soll im kommenden Jahr an den Start gehen.

 

 

Die Präsentationen der VEranstaltung können Sie hier nachlesen:

 

Stefan Besser, Ministerium für Wirtschaft und Energie

 

Harald Höflich, Umweltministerium

 

Marcel Quinten, Umweltzentrum Handwerkskammer Saarland